Mittwoch, 14. Dezember 2016

Auf dem Limesweg bei Höhr-Grenzhausen

11. Dezember 2016: Herrentour - wir gehen´s locker an  

"Lass uns mal wieder eine kleine Runde drehen!" Oli und ich sind schon seit einigen Wochen nicht mehr gemeinsam unterwegs gewesen. Wie es im Leben manchmal so ist, Termine, Termine, Termine. Das soll sich jetzt wieder ändern und da wir beide, wie gewohnt unseren Worten Taten folgen lassen, gings heute raus in den Busch.


Kennst du das? Du willst am Sonntag gerne laufen gehen und andererseits für die Familie da sein. Ein selten einfach umzusetzendes Vorhaben. Insbesondere wenn die Kids mitten in der Pubertät stecken und man ihnen tolle Laufausflüge nicht mehr so schwupp-di-wupp schmackhaft machen kann.


Wie kann man beides plus interessante Strecke und kurze Anfahrt halbwegs gescheit vereinbaren? Unser Plan für heute sieht vor, eine neue Laufstrecke kleinerer Distanz irgendwo in der Umgebung zu erschließen. ABER wir haben ja so unsere Ansprüche. Einfach nur laufen kann man ja überall. Es darf dann schon eine regionale Perle sein. Historisch, landschaftlich schön gelegen und möglichst abwechslungsreich. 

Der Limeswanderweg oder Limesweg (alte röimsche Reichsgrenze) bei Höhr-Grenzhausen - und kein Geringerer - ist das Ziel unserer kurzen Anreise von knapp 25 Minuten. Wir parken auf einem Wanderparkplatz direkt an der B49 kurz hinter Niederelbert und machen uns startklar. Nach dem üblichen "und was hast du so in den letzten Wochen getrieben" gehen wir schnell dazu über die Laufsaison für 2017 zu planen. Sowohl Oli als auch ich haben uns ein paar echte Kracher parat gelegt.

Wenn es um die geheimen Pläne meiner Laufkumpanen geht kommt selbstverständlich kein sterbenswörtchen über meine Lippen - oder heißt es beim Schreiben  "über meine Tasten"? Bleibt nur der Blick in mein persönliches Nähkästchen. Seit Jahren habe ich vor an der Harzquerung teilzunehmen, in 2017 soll es endlich gelingen. Ebenfalls ein lang gehegter Wunsch ist der Wiedtal Ultra Trail, kurz WUT. Später im Jahr wird mich der 2. WET wieder auf den WesterwaldSteig bringen und beim 3. Trail Rock 24 gilt es meine bisherige Bestmarke von 63 Kilometern zu knacken.

Neben den organisierten Laufveranstaltungen liebe ich es über alles, mit Nanuk allein durch den Busch zu streifen - DruidenSteig und RothaarSteig - um mal die Katze oder besser den Steig aus dem Sack zu lassen. Die beiden will ich mit Nanuk erobern aber laufen wird diesmal nicht die alleineige Fortbewegungsart sein. Dazu jedoch an anderer Stelle, jetzt zurück zum Limesweg.

Der Limes ist die alte römische Reichsgrenze ab ca. 85 n.Chr.
             
Wir laufen einen 17K Rundweg mit rund 325 Höhenmetern. Die Strecke besteht im Wesentlichen aus gut ausgebauten breiten Forstwegen und einigen kleineren Trailabnschnitten. Läufer die für ihren ersten Halbmarathon trainieren möchten sind hier bestens aufgehoben. Die Strecke bietet neben reizvollen Ausblicken immer wieder landschaftliche aber vor allem historische Sehenswürdigkeiten rund um den Limes. So verbringen wir die nächsten zweieinhalb Stunden gemütlich laufend und plaudernd und machen den einen oder anderen Abstecher zu den ausgeschilderten High-Lights. Am Ende dieses Posts findet ihr wie immer den Track zum Nachlaufen. Dabei wünsche ich euch viel Spaß. Zum einstimmen hier noch ein paar Impressionen von der Strecke. 
       
 
Der "Indianerfelsen"



Palisaden, Graben und Wall bei Hillscheid





Rekonstruiertes römisches Kleinkastell Hillscheid

Feine Trailabschnitte


Nanuk genießt es zu toben und das Bad im "Kalter Bach" 





Ich wünsche euch einen erlebnisreichen Lauf!


Der Track zum Nachlaufen:
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen