Sonntag, 25. September 2016

Neuland - City statt Trail

25. September 2016 - Laufen mit Oli in Limburg a.d. Lahn

Aktuell jagt ein Termin den anderen und selbst an den Sonntagen muss ich mir die Zeit für ein entspanntes Läufchen schon suchen. Besserung ist zwar in Aussicht aber am 25.9. war eben nicht mal Zeit für einen langen Lauf und an eine weitere Anreise war erst recht nicht zu denken. Auf´s Laufen wollten wir dennoch nicht verzichten und so machen Oli und ich kurzer Hand aus der Not eine Tugend und treffen uns auf halben Weg in Limburg.


Die Alte Lahnbrücke aus dem 14. Jhd.

Wenn ich "Stadt" höre merke ich, wie sich in mir ein grundsätzliches Unbehagen breit macht und ich nach Ausreden suche, um das Laufen auf asphaltierten Wegen doch irgendwie abwenden zu können. Einzige Ausnahmen sind Benefizläufe wie "Lauf-stark-fürs-Leben" von Katja. Mit ihr bin ich erst vor ein paar Wochen schon einmal durch Limburg gelaufen. Ich hoffe die Liebhaber der City-Marathons verzeihen mir dies. Euch geht es wahrscheinlich so wie mir, wenn ihr mit jemanden in den Busch auf irgendeinen matschigen Trailrun sollt.


Hmmm.... na gut, also Limburg die Zweite. Zudem ist LM a) keine Großstadt und b) sehr schön und alles in allem drumherum sehr ländlich und grün. Also was soll´s? Ich lasse mich darauf ein und verzichte auf meinen geliebten Wald.

Ich kann nur sagen, es war ein toller Lauf. An dieser Stelle herzlichen Dank an meinen Guide Oli. Ursprünglich war ein Schlenker durch Limburgs Altstadt bis hoch zum Dom geplant, den wir jedoch aus Zeitgründen auslassen mussten. Ein sehr guter Grund für einen Wiederholungslauf.

Wir treffen uns auf dem großen kostenfreien Parkplatz bei den Markthallen. Die Strecke führt uns zunächst durch die Kleingartenanlage hinunter zur Lahn wo wir rechts, entgegen der Fließrichtung taunusseitig in Richtung "Alte Lahnbrücke" abbiegen. Die Lahn ist übrigens die geografische Grenze zwischen Westerwald und Taunus. Die steinerne Brücke wurde von 1315–1354 errichtet und hat eine Länge von 106 m. Der Brückenturm ist der einzige erhaltene seiner Art in Deutschland. Der heilige Johann von Nepomuk ist der Schutzpatrons der Brücke. Sein steinernes Abbild ziert das Bauwerk in der Mitte auf der Oberstromseite.    


Schutzpatron Johann von Nepomuk

Von der Alten Lahnbrücke aus hat man zudem einen wunderbaren Blick auf den Dom zu Limburg, der auch nach seinem Schutzpatron "Georgsdom" genannt wird. Spätestens seit dem Skandal um Limburgs Ex-Bischoff Franz-Peter Tebartz-van Elst ist der Dom bekannt wie kein anderer.


Der Dom zu Limburg

Das große Lahnwehr bei Limburg

Wir laufen weiter an der Schleuseninsel und dem Campingplatz vorbei in Richtung Dietkirchen. Dabei unterqueren wir die alte und neue Autobahnbrücke (A3) sowie die ICE Brücke. Der Blick auf die Unterseite der alten Autobahnbrücke ist einmalig und absolut interessant. Man hat lange überlegt wie man sich wohl der alten Brücke am einfachsten entledigt. Investoren wollten das Bauwerk sogar als neuen, modernen Baugrund nutzen um dort Büros und Wohnanlagen mit spektakulärem Blick auf den Dom zu errichten. Dazu ist es leider nicht gekommen. Die Brücke wird nun Segment für Segment demontiert. Ob die verbleibenden Pfeiler im Anschluss gesprengt werden, bleibt abzuwarten.  


Demontage der alten Autobahnbrücke (A3)

Links die neue Autobahnbrücke

Bereits von weitem aus ist die St. Lubentiuskirche des Limburger Stadtteils Dietkirchen zu sehen. Sie thront auf einem Felsen über der Lahn der bereits in der Jungsteinzeit von Menschen genutzt wurde, vermutlich als Kultstätte. Der Bau der Kirche begann etwa im 8. Jhd. und vollzog sich bis ins 13. Jhd. hinein.


St. Lubentiuskirche in Dietkirchen

Dietkirchen ist auch der Wendepunkt unseres Laufs und hier kommen auch die wenigen Höhenmeter zustande. Es geht eine Weile bergauf bis wir auf dem Niveau über der ICE Strecke sind. Dort laufen wir parallel zum Hinweg, überqueren die Alte Lahnbrücke jedoch nicht sondern laufen weiter zum Limburger Stadtteil Staffel. Dort überqueren wir die Lahn auf der alten Eisenbahnbrücke (Lahntalstrecke Limburg-Koblenz) und folgen dem Radweg zurück bis zur Kleingartenanlage.   

Hier noch zwei Impressionen von Katjas Lauf durch Limburg.


ehemaliger Standort: Schiede Ecke Dr.-Wolf-Str.

1 von 4 Moscheen in Limburg, die Mousqe Bilal Alhabashi Moschee

Bevor der Eindruck entsteht, dass ich eine Vorliebe für "Glaubens- bzw. Gotteshäuser" habe, dem ist nicht so. Mir gefallen gerade die letzten beide Fotos sehr, da sie zeigen, dass Limburg sich seiner Vergangenheit bewusst ist, sich mit ihr auseinander setzt und heute eine weltoffene Stadt ist in der Menschen unterschiedlichster Herkunft und Religionen willkommen sind. Und das gefällt mir. 

Hier wie immer der Track zum nachlaufen:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen