Mittwoch, 30. März 2016

Dog Hiking im Harz

Vorfreude auf den nächsten Sommer - Unterwegs mit Packtasche

Aktive Hunde wollen auch im Sommer beschäftigt werden. Meinen Samojeden Nanuk kann ich in der heißen Jahreszeit durch Laufen nicht auslasten, dafür ist es ihm oft zu warm und zu schwül. Bei Temperaturen oberhalb von 30 °C verzichten wir ohnehin auf Bewegung in der Sonne. Dann ist nur noch Schwimmen und toben im Wasser angesagt. Eine sehr gute Alternative zum Laufen im Sinne des Zughundesports im Sommer ist das Dog Hiking oder Dog Trekking mit Packtaschen.
 

Mit kleinen Tagestouren kann man sehr aktive Hunde auch im Sommer optimal auslasten. Wenn man seine Tour vernünftig vorbereitet und ausreichend schattige Abschnitte in Wäldern und Pausen einplant, haben nicht nur die Hunde ihren Spaß.


Kurzentschlossen sind wir zu einen kleinen Urlaub in den Nordharz in die Nähe von Werningerrode aufgebrochen. Ich möchte jetzt gar keinen großen Reisebericht über den Harz schreiben sondern vom Wandern mit Hunden (Dog Hiking) erzählen. Aber so viel sei gesagt: wer noch nie im Harz war, der sollte dort unebdingt mal hin. Es ist eine traumhaft schöne Gegend mit vielen kleinen Ortschaften die eine unglaubliche Fülle an sehr liebevoll restaurierten alten Fachwerkhäusern zu bieten hat. Abgeshen von der Fachwerkhaus-Romantik, die man sicherlich mögen muss, gibt es auch zahlreiche Ausflugsziele wie eine Sommerrodelbahn, einen Bikepark für´s Downhill fahren, Besucherbergwerke, einen Tierpark, Schlösser, Museen etc.











Neben dem Nationalpark Harz gibt es drei Naturparke sowie das Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz.
























Zum Nationalpark Harz gehört auch der höchsten Berg Norddeutschlands, der 1.142 Meter hohen Brocken.      

Den Aufstieg zum Brocken haben wir uns als Tagesausflug vorgenommen. Mit dem Auto fahren wir bis nach Torfhaus wo wir unweit des Nationalparkhauses noch einen kostenlosen Parkplatz finden. Von hier starten wir mit unseren 3 Hunden in Richtung Gipfel. Nanuk trägt seine Packtasche "Approach" von Ruffwear in der sich sein Futter und ausreichend Wasser befindet. Für Nico haben wir leider noch keine passende Packtasche gefunden, er läuft also einfach so mit und Chi-Chi wird getragen. Nein, Chi-Chi ist kein Handtaschenhund, sie ist mit ihren 13 Jahren nur nicht mehr so fit um die gut 16 Kilomter zum Gipfel und zurück selbst zu laufen.



Nanuk passt die Packtasche richtig gut. Sie wackelt weder hin und her noch sitzt sie zu eng. Er kann sich ganz normal bewegen, hinsetzen und auch hinlegen ohne das man die Tasche mit großem Aufwand abnehmen müsste. Bei der Auswahl der Packtasche war mir eine gute Klimatisierung und gut abgepolsterte Zug- bzw. Druckpunkte sehr wichtig. Die Temperatur auf Nanuks Rücken bleibt unter der Tasche selbst nach langem Tragen angenhem. Die Befestigung ist aus meiner Sicht sehr gut gestaltet. Der Brustgurt verläuft in der richtige Höhe über die Brust und wird von einem nach unten geführten Gurt in Position gehalten. Ein hochrutschen ist damit ausgeschlossen. Ergänzt wird das Gurtsystem von zwei Bauchgurten. Alle Gurte sind gut abgepolstert und individuell verstellbar. Die Schnellverschlüsse sind robust und liegen so verdeckt, dass sie nicht drücken und stören. Das gesamte Material ist wasserabweisend und schnelltrocknent. In wie weit die Packtaschen innen auch bei Starkregen trocken bleiben konnte ich bislang noch nicht testen. Bin aber auch nicht wirkllich scharf drauf.
 

















Da wir erst ein paar kleine Touren mit der Packtasche unternommen haben reize ich die Kapazität dessen, was Nanuk tragen könnte nicht aus. Ich habe jede Seite mit gut 800 Gramm befüllt. Je einen halben Liter Wasser und Kleinkram. Das zusätzliche Gewicht hat ihn nicht gestört. Ich hatte eher den Eindruck, dass er seiner neuen Aufgabe mit großem Eifer nachgeht.

Obwohl Nanuk beim Tragen der Packtasche sehr leichtfüßig und agil wirkte hat es ihn offenbar doch ausreichend angestrengt. Kaum zurück in unserem Ferienhaus hat er sich hingelegt und ist tief und fest eingeschlafen.









Für Mai diesen Jahres haben wir eine mehrtägige Dog Trekking Tour mit Biwak über den Rothaarsteig geplant. Bin schon sehr gespannt auf dieses Abenteuer. In jedem Fall werde ich darüber berichten.