Freitag, 22. Mai 2015

Gegen die Angst - Upate #8

21. Mai 2015: Bea und Assistenzhund Valentino  - Wir haben es geschafft!

Valentino lebt nun seit einem Jahr bei mir und seitdem hat sich so viel verändert, dass ich oft gar nicht mehr genau weiß, wie es vorher war. Ich kann mittlerweile die Wohnung gut alleine verlassen, die Ängste sind auf ein Minimum zurückgegangen.

Pures Glück

Mir tut die Bewegung sehr gut. Ich merke, dass z.B. meine Muskelverspannungen weniger sind und ich mich dadurch auch besser bewegen kann. Es ist schon fast ein Wunder dass ich das überhaupt merke, denn normal habe ich von meinem Körper rein gar nichts mitbekommen.


Ich kann viel bewusster mit mir selbst umgehen und merke z.B. auch wie schlecht meine Haltung ist. Die Dissoziationen sind noch da, wie soll es auch anders sein, aber mit Valentinos Hilfe kann ich damit gut umgehen. Er blockt bzw. unterbricht sie zuverlässig, so dass ich keine Angst haben muss, irgendwo zu stehen und mich nicht mehr bewegen zu können. Die Panikattacken sind weniger geworden, und wenn eine Auftritt ist Valentino sofort zur Stelle und unterbricht sie. Das Licht anschalten klappt mittlerweile ohne Probleme, ebenso das Medikamente bringen, sowie Dissoziationen, Flashbacks und Panikattacken unterbrechen. Ich kann mich mit Valentino mittlerweile sehr gut im Außen bewegen, kann einkaufen gehen, meine Termine erledigen und habe mich letztens sogar mit einer sehr netten Frau, die ich nur durchs Internet kannte, zum Gassi gehen verabredet. Das wäre vor einem Jahr nicht möglich gewesen, niemals! Heute ist es zwar ein mulmiges Gefühl, aber keine Angst mehr und das gibt mir sehr viel Lebensqualität.

Valentino und ich machen zum Ausgleich Dummytraining, was uns beiden sehr viel Spaß macht und mich meine Sorgen einfach mal vergessen lässt.

Ich freue mich sehr, dass ich Jörg kennen lernen durfte, und bin überwältigt von seinem Engagement für Betroffene. Ich danke dir Jörg von Herzen für deinen Einsatz für Valentino und mich.

Ich habe vor einer Woche den Bescheid des “Fonds Sexueller Missbrauch” der Bundesregierung bekommen, in diesem sie mir meinen Antrag auf Kostenübernahme von Valentinos Ausbildung vollumfänglich genehmigt haben. Ich bin sehr froh, dass wir diesen Punkt nun erreichen konnten und wir damit nun das Training frei gestalten können.

Vor einem halben Jahr habe ich »Glück im Leben« gegründet. Ein Charity-Projekt, ich fertige Leinen und Halsbänder nach Maß, Schlüsselanhänger, »Pures Glück« uvm. Ein Teil des Erlöses geht, an den gemeinnützigen Vereins Fidelius e.V., der sich für die Finanzierung von Assistenzhunden einsetzt. Ich möchte ebenfalls helfen und andere Assistenzhundenehmer bei der Finanzierung ihres Assistenzhundes unterstützen. Auch wenn es nur ein kleiner Teil ist den ich tun kann, möchte ich es tun, um anderen zu helfen ihren Traum vom Assistenzhund zu verwirklichen.

Das alles wäre vor einem Jahr undenkbar gewesen, ich hätte denjenigen, der mir das vorhergesagt hätte, für verrückt erklärt. Heute stehe ich hier, schaue mich um und wundere mich selbst über meine Entwicklung und meinen heutigen Stand im Leben. Ich frage mich, wie ich das geschafft habe, und kann nur sagen, ich habe es einfach getan. Wie die Hummel, die einfach fliegt ohne darüber nachzudenken ob es möglich ist, bin ich einfach mit Valentino an meiner Seite losgelaufen, ohne darüber nachzudenken ob und wie es gehen kann, ich habe es einfach getan.

Seit Valentino bei mir lebt, habe ich eine ganz andere Einstellung zum Leben. Ich denke nicht mehr darüber nach, was alles passieren kann, wie alles gehen kann und drehe mich dabei im Kreis, nein ich tue es einfach und weiß, irgendwie wird es schon klappen. Wenn es ein Problem gibt, muss man eine Lösung finden und weiter gehts.

Mein ständiges Gedankenkarusell hat sich gelüftet und hat dem Leben Platz gemacht. Ich bin unendlich dankbar und weiß gar nicht, wie ich das jemals zurückgeben kann. Valentino und mein heutiges Leben ist ein Geschenk fürs Leben, es ist ein Geschenk, dass man bekommt, dass man nie zurückzahlen kann, weil es einfach unglaublich groß ist.

Ich danke dir Jörg für deine Hilfe und finde es unglaublich toll was du mit »Jörg läuft gegen sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen« auf die Beine stellst. Du gibst ganz vielen Betroffenen Mut und Hoffnung, das ist unbezahlbar!

Danke euch allen, für eure Unterstützung, für eure lieben Worte und euer Da-sein.

Herzlich
Bea und Valentino

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen