Freitag, 21. Februar 2014

Team-Nanuk läuft auf den 1. Platz

15. + 16. Januar 2014: Das 33. internationale Schlittenhunderennen in Liebenscheid/Westerwald aus Canicrosser-Perspektive

Damit hatte ich nicht gerechnet! Als ich davon hörte, dass das diesjährige Schlittenhunderennen in Liebenscheid mangels Schnee als Wagenrennen ausgetragen wird und daher auch Läufer in der Rennklasse „Canicross“ starten dürfen, habe ich Nanuk und mich spontan angemeldet.



Mittwoch, 12. Februar 2014

Westerwald-Steig-Etappenlauf: Bericht Etappe 4


12. Januar 2014: Von Hachenburg nach Freilingen - Männer allein im Busch
 

Nachdem Nanuk mir bereits seit einer halben Stunde auf Schritt und Tritt folgt und mich ständig mit der Nase anstupst sitzt er jetzt voller Erwartung auf den heutigen Lauftag im Auto und wartet darauf dass es endlich losgeht.



Dienstag, 4. Februar 2014

Buchvorstellung: Der Pfarrer und die Detektive

Johannes Heibel (Hg.): Einblicke in innerkirchliche Abläufe bei sexuellem Missbrauch durch Kleriker
 

Der Pfarrer und die Detektive“ ist ein Tatsachenbericht. Er beleuchtet, wie die Kirche aber auch staatliche Einrichtungen mit Fällen von sexuellem Missbrauch an Kindern und Jugendlichen umgehen. Johannes Heibel und seine Co-Autoren haben in den vergangenen zwanzig Jahren die Fälle zweier Pfarrer verfolgt und darin involvierte Opfer und Zeugen, Insider, ausfindig gemacht und befragt. Dabei haben sie nicht nur mit den beteiligten Personen kommuniziert und Presse-Berichte zusammengetragen, sondern konnten zudem geheime Unterlagen sicherstellen, die das Vorgehen der Kirche, die Vertuschungs- und Einschüchterungsversuche, enthüllen. Während einer der beiden Pfarrer rechtskräftig verurteilt ist, läuft das Verfahren gegen den anderen noch immer: Bis heute warten die Opfer auf die Vollstreckung des internationalen Haftbefehls, der diesem Priester, der sich seit 2007 in Südafrika aufhält, droht. Bis heute leiden die Opfer und ihre Angehörigen, auch aber die, die sich mit aller Kraft für die Aufklärung dieser Vorfälle engagieren, Vorschläge für den nachhaltigen Umgang mit dem Thema sexueller Missbrauch durch Kleriker machen und dafür persönliche Angriffe in Kauf nehmen müssen.

Die Eltern eines Opfers, das sich zu einer Aussage bezüglich eines Missbrauchs durch einen Pfarrer durchgerungen hat, bekommen eines Tages Besuch von zwei Privatdetektiven. Einer der beiden sagt: „Wir möchten Ihren Sohn fragen, ob er noch zu seiner Aussage, die er im Prozess gegen Pfarrer W... gemacht hat, steht.“ Der Pfarrer hätte das gern geklärt, er brauche es „für seinen Seelenfrieden“.

Mit einem Grußwort des Theologen Dr. Wunibald Müller und Beiträgen u. a. von Pater Klaus Mertes SJ sowie Berichten Betroffener sexuellen Missbrauchs durch Kleriker.

Der 1955 in Siershahn/Westerwald geborene Herausgeber und Autor Johannes Heibel ist studierter Sozialpädagoge und als Jugendpfleger tätig. 1993 gründete er gemeinsam mit 26 weiteren Männern und Frauen die bundesweit aktive „Initiative gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen e.V.“, deren Vorsitzender er bis heute ist. Im Schlusskapitel von „Der Pfarrer und die Detektive“ kündigt Heibel an, mit Erscheinen des Buches im März 2014 aus der katholischen Kirche auszutreten.

Der Pfarrer und die Detektive
Einblicke in innerkirchliche Abläufe bei sexuellem Missbrauch durch Kleriker
352 Seiten, 13,5 x 21 cm, Klappenbroschur
ISBN 978-3-89502-373-6
16,90 € (D)
März 2014

Bestellungen bitte an:
Für Buchhandlungen und Veranstalter: Anja Schwarz, Horlemann Verlag, Heynstr. 28, 13187 Berlin, Tel.: +49-(0)30-49 30 76 39, info@horlemann-verlag.de
Für Journalisten: Katrin Ritte, Gneisenaustraße 85; 10961 Berlin, Tel.: 030 - 84 71 18 14; Fax: 030 - 84 71 18 11, ritte@kirchner-pr.de

Sonntag, 2. Februar 2014

Westerwald-Steig-Etappenlauf: Bericht Etappe 3


Jetzt endlich! Der Bericht zur dritten Etappe mit viiiiiieeeeeel Verspätung.

07. April 2013: Von Marienthal nach Hachenburg
 

Für die heutige Etappe haben sich einige Läufer aus der Region “Unterer Westerwald” angemeldet. Martin und Jens können mich leider nicht weiter begleiten. Dafür steht Matthias, ein Läufer aus meinem Ort, bereits in den Startlöchern als ich ihn abhole. Das anfänglich trübe Wetter verspricht die Fortsetzung des gestrigen Wetterdesasters zu werden. Aber, wenn “Engel” reisen…. mit jedem Kilometer den wir dem Startpunkt in Marienthal näher kommen wird der Himmel klarer. Nach und nach gewinnt die Sonne die Oberhand über den morgendlichen Dunst und steht uns beim Anziehen am Startpunkt wärmend zur Seite. Die Stimmung ist perfekt. Wir treffen fast zeitgleich mit den übrigen Läufern ein.

v.l.n.r. Detlef, Monty, Karin, Kerstin, Jörg & Nanuk, und Matthias