Mittwoch, 31. Dezember 2014

Silvesterlauf 2014 - Platz 3 für Team Nanuk

45 Mensch-Hund-Teams - Was für ein super Lauf 

Erfolgreicher kann man ein Laufjahr nicht abschließen. Beim diesjährigen Münz-Silvesterlauf in Montabaur durften wir mit auf´s Treppchen. Platz 3 für Team Nanuk in der Kategorie Hund-und-Herrschen!


v.l.n.r. Dietmar Janke, Tassilo Horn und Jörg Schimitzek 

Montag, 29. Dezember 2014

Aktion Gegen die Angst - Update #2

Was ein PTBS-Assistenthund leisten kann

Zu der Gruppe der Assistenzhunde gehören Blindenführhunde, Behindertenbegleithunde, Diabetikerwarnhunde, die eine an Diabetes erkrankte Person vor einer drohenden Unterzuckerung warnen, Signalhunde für gehörlose Menschen und so genannte Epilepsiehunde. Aber auch Hunde für Menschen mit einer posttraumatischen Belastungsstörung.


Typische Alltagssituation - Beim Einkaufen hält Valentino Bea den "Rücken frei" 

PTBS-Assistenzhunde werden nach speziellen Kriterien für ihre Arbeit ausgewählt und je nach Aufgabenprofil über einen Zeitraum von bis zu 24 Monate ausgebildet. Ziel der Hundeausbildung ist es, einen verlässlichen Partner für den Assistenzhundenehmer zu trainieren.

Sonntag, 21. Dezember 2014

Aktion Gegen die Angst - Update #1

Wie wir Bea und Tanja helfen können

Mit meiner ersten Aktion gegen Missbrauch - LebensLauf 2013/2014 - bin ich in die Offensive gegangen. Mit der Veröffentlichung meiner eigenen Biografie als Betroffener habe ich ein Zeichen gesetzt. Mein damaliges Ziel war, ganz allgemein auf das Thema sexualisierte Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen aufmerksam zu machen.

Ich lerne "Valentino" kennen, den PTBS-Assistenzhund von Bea

“Gegen die Angst” heißt meine neue Aktion. Ab 2015 engagiere ich mich für zwei heute erwachsene junge Frauen die als Kinder Opfer von körperlicher und seelischer Gewalt innerhalb der eigenen Familie und sexuellem Missbrauch wurden.


Montag, 15. Dezember 2014

"Gegen die Angst" - Hilfe für Bea und Tanja

Start der neuen Aktion von "Jörg läuft gegen Missbrauch" 

Es ist so weit! Die Vorbereitungen zur neuen Aktion von “Jörg läuft gegen Missbrauch” sind abgeschlossen. Sie heißt: “Gegen die Angst”. Viele Monate Arbeit in Form von Recherchen, Treffen, zahlreichen Telefonaten und persönlichen Gesprächen liegen hinter mir. Jetzt kann es endlich losgehen. Mit dem heutigen ersten Beitrag möchte ich Sie zunächst mit dem Thema der Aktion “PTBS als Folge von Misshandlung und sexuellem Kindesmissbrauch” vertraut machen.



Kennen Sie das Gefühl von Angst? Ich meine nicht das unbehagliche Gefühl, dass einen beim Anschauen eines Thrillers beschleicht um sich gleich danach in ein Schmunzeln über die eigene “Angst” zu verwandeln. Ich meine echte, unkontrollierbare Angst, die in Panik umschlägt. Jene Angst die einen unbarmherzig und unvorhersehbar immer wieder heimsucht, die Kontrolle über das eigene Leben, ja zeitweise sogar über den eigenen Körper verlieren lässt. Die Angst, die die eigene Existenz gefährdet. Angst vor dem Alltag, Angst vor Menschen, Orten und Situationen, Angst vor der Öffentlichkeit, Angst vor dem Einschlafen, Angst vor den Albträumen, die sie heimsuchen, Angst vor der Weite, Angst vor Nähe, Angst vor allem und jedem bis hin zur Angst vor der eigenen Angst!


Dienstag, 2. Dezember 2014

STEPS - Laufend gegen die Sucht

(Anfänger-) Laufgruppe von und für abhängigkeitskranke Menschen

Meine Freundin Karen kennt ihr bereits aus einigen Laufberichten. Wir laufen immer wieder gerne gemeinsam, zuletzt die 30 Kilometer Barfußtour durch´s Dornburger Land. Unser nächster Lauf steht im Dezember an und darauf freue ich mich jetzt schon.


Heute möchte ich euch Karens Laufangebot “STEPS” vorstellen. Gegen die eigene Sucht laufen und laufen lernen ist Karens persönliches Anliegen. Sie hat die Laufgruppe mit dem Ziel gegründet, abhängigkeitskranken Menschen eine Perspektive zu bieten. 

Karen ist Marathon- und Ultratrailläuferin aus Leidenschaft. Sie behauptet sich in den letzten Jahren bei diversen Trailrennen im In- und Ausland. Ihre diesjährige Teilnahme am 1. Pfälzer Berglandtrail über 120 Kilometer und dem Laugavegur Ultra Marathon auf lsland über 55 Kilometer zählen zu den bisherigen Höhepunkten. Ein solcher Lauf ist nicht nur eine Herausforderung, bei der man gibt, man bekommt auch enorm viel zurück. Unglaublich schöne Augenblicke in atemberaubenden Landschaften und der Kontakt zu tollen Menschen sind der Lohn für die Anstrengung. 

Man muss kein Laufprofi sein, um mit STEPS zu laufen. Ungeübte Laufanfänger sollten sich trauen, bei STEPS vorbeizuschauen. Ihr findet in Karen eine erfahrene Begleiterin die es versteht die individuellen Anforderungen abhängigkeitskranker Menschen zu berücksichtigen.







Karen im SWR-Interview während des 1. Pfälzer Berglandtrail:




Karens Motto lautet: “Wenn nicht jetzt – wann dann?” Es ist immer der perfekte Zeitpunkt, die Laufschuhe zu schnüren und mit Gleichgesinnten in herrlicher Natur neue Landschaften zu erkunden.”

Die Vorteile des Laufens fasst Karen wie folgt zusammen:

• Laufen ist einfach, unkompliziert und nicht teuer
• Läufer tanken Energie
• Läufer schlafen besser
• Laufen fördert die Kreativität
• Laufen verbrennt viele Kalorien
• Laufen ist Entspannung
• Laufen hilft beim Stressabbau
• Laufen fördert Fitness und Gesundheit
• Laufen macht gute Laune
• Laufen schafft neue Freunde
• LAUFEN  MACHT  SPASS!

STEPS trifft sich jeden Dienstag um 18.00 Uhr und Sonntags nach Vereinbarung auf dem Parkplatz am Waldspielplatz in 56244 Steinen.

Wer noch Fragen an Karen hat, kann sie mobil erreichen unter 0176 - 380 90 109. 


Samstag, 18. Oktober 2014

Helfer auf vier Pfoten

18. Oktober 2014: Peter & Jörg - wir starten durch! 

Vor einigen Wochen wurde ich darauf aufmerksam, dass es speziell ausgebildete Assistenzhunde für Menschen mit einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) gibt. Man kennt Assistenzhunde im Zusammenhang mit sehbehinderten Menschen oder Diabetiker Warnhunde.




Mittwoch, 15. Oktober 2014

Trail Magazin Revierguide: Oberbergisches Land

5. Oktober 2014: Rock´n Roll an der Aggertalsperre 

Die Einladung zur Revierguide Tour des Trail Magazins im Oberbergischen Land erhielt ich aus den Reihen einer Facebook Gruppe. Klar, da klick ich doch den “Teilnehmen” Button. Die Revierguide Touren sind mir ja schließlich ein Begriff und wenn die Tour nur halb so gut wird wie die Fotos im Trail Magazin versprechen, dann lohnt sich die Anreise von 100 Kilometern in jeden Fall.




Montag, 13. Oktober 2014

4. Westerwald-Steig Halbmarathon am Wiesensee

3. Oktober 2014: Raceday im Westerburger Land 

Die Teilnahme am Westerwald-Steig Halbmarathon am Wiesensee hat so ein bisschen was von "nach Hause kommen", ein Familientreffen. Mit einigen Teilnehmern bin ich mittlerweile befreundet und wir haben schon so manche gemeinsame Runde gedreht. Es ist ein ganz besonderer Lauf. Die Strecke ist traumhaft aber anspruchsvoll.

© Thomas Oesterreich

Zwangspause für Team Nanuk

Zwei Schritte vor, einen zurück.... 

Dumm "gelaufen"
Manchmal kommt man zwei Schritte voran, und muss dann wieder einen zurück gehen. Gestern war so ein Tag. Habe mir einen Muskel-Faserbündel-Abriss in der linken Wade zugezogen. Die Wade ist dick und tut S..weh! Meine geplante Teilnahme am Löwenlauf-Marathon am 18. Oktober fällt damit aus. Aber leider nicht nur das, in den kommenden drei Wochen ist absolute Ruhe angesagt. NO SPORTS! 

Es ist übrigens keine Laufverletzung wie man annehmen könnte! Ich habe mich einfach nur dämlich angestellt, mehr sage ich dazu nicht.

Melde mich wenn Nanuk und ich wieder zurück auf der Piste sind. Bis dahin wünsch ich euch eine schöne Zeit.

Jörg

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Barfuß auf Baltrum

Insellauf rund um Baltrum - ein tolles Erlebnis 

Im Rahmen meiner Ausbildung zum Dipl.-Lauftherapeuten nahm ich im August an einem einwöchigen Kompaktseminar an der Nordsee teil. Abgesehen davon, dass das gesamte Seminar unglaublich viel Spaß gemacht hat und nichts mit einer Lehrveranstaltung im herkömmlichen Sinn zu tun hatte, war der Insellauf auf Baltrum eines meiner persönlichen Highlights.


Montag, 29. September 2014

Mein erster 30er Barfuß-Trail

30 Kilometer in FiveFingers durch´s Dornburger Land 

Für die anstehenden erste Läufe der Saison hatte ich für heute einen 20 Kilometer Trainingslauf geplant. Karen meldete Interesse an, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass wir auf mindestens 30 Kilometer erhöhen. »Ein längerer Trainingslauf tut dir gut«, so Karen. In Ordnung, ich muss in der Tat noch eine Schüppe drauf legen wenn ich am 18.10. den Hachenburger Löwenlauf-Marathon barfuß bzw. in FiveFingers laufen will. Das wird sowohl ein Jubiläum als auch eine Premiere sein. Mein 10. Marathon und mein erster im schlichten »Fußgewand«.




Montag, 15. September 2014

20 Jahre danach - Ausstellung "Vorsicht Mensch"

Zum Gedenken an zwei Limburger Schülerinnen ermordet am 9. Oktober 1994, im Alter von 16 Jahren

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung „Vorsicht Mensch! – Kunst macht sichtbar" am 9. Oktober 2014 um 19 Uhr im Foyer der Stadthalle in Westerburg. Mit Stadtbürgermeister Ralf Seekatz MdL.

© Initiative gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen e.V - .Foto: Frank Hügle


Informationsbroschüre zur Ausstellung: zum herunterladen im PDF-Format

Bericht: Westerwald-Steig-Etappenlauf, Etappe 5 zum Gedenken an Jasmin und Yvonne


Hintergrund
Im Herbst 1994 werden im Raum Limburg an der Lahn zwei 16-jährige Schülerinnen vermisst. Einige Tage später findet ein Waldarbeiter ihre Leichen in einem Waldstück.

Freitag, 5. September 2014

Ende der Sommerpause

Team Nico und Team Nanuk unterwegs im Westerburger Land

Auch die längste Sommerpause ist zum Glück irgendwann zu Ende. Nanuk und Nico waren ganz aufgeregt als wir heute morgen unsere sieben Sachen packten und zum Auto gingen. Ich glaube die beiden haben gemerkt, dass es jetzt endlich wieder raus auf die Trails geht. Carmen und ich haben uns für heute eine knapp 10 Kilometer "kurze" Strecke ausgesucht die landschaftlich besonders reizvoll ist. Wir laufen mit unseren beiden Sled Dogs von Winnen über Westerburg, Hergenroth und Stahlhofen zum Wiesensee. Am Katzenstein machen wir eine kurze Pause und besuchen das Mahnmal der Heimatvertriebenen.


Jörg & Carmen - das beste Team der Welt 

Wer Team-Nanuk gerne persönlich kennen lernen möchte kann uns hier treffen und auch gerne mitlaufen:

So. 28.09.2014 - 20 Kilometer Trainingslauf auf dem Blasius-Steig rund um Dornburg
Fr.  03.10.2014 - 4. Westerwald-Steig Halbmarathon am Wiesensee 
Sa. 18.10.2014 - 28. Löwenlauf in Hachenburg - Marathon 

Bei Interesse am Trainingslauf bitte vorher Bescheid sagen!

Für weitere Bilder zur heutigen Tour hier klicken. 


Mittwoch, 13. August 2014

Lauftherapie - was ist das?

Therapeutisches Laufen als Weg zur inneren Ruhe und Ausgeglichenheit

Laufen ist gesund! Das hat jeder von uns schon gehört. Aktive Läufer bestätigen das sofort. Was ist dran am gesunden Laufen? Interpretieren wir da etwas in unsere subjektive Wahrnehmung hinein oder können wir durch die regelmäßige Bewegung tatsächlich einen präventiven, ja sogar therapeutischen Effekt erzielen? Falls ja, wie ist das zu erklären? 




Diesen Fragen gehe ich nach, seitdem ich die positive Wirkung des Laufens zum ersten Mal an mir selbst bewusst wahrgenommen habe. Ich beobachtete, wie sich meine Lebensgewohnheiten änderten und darauf aufbauend ein verbessertes Lebensgefühl einstellte.

Mittwoch, 23. Juli 2014

Westerwald-Steig-Etappenlauf: Bericht Etappe 6

19. Juni 2014: Von Rennerod nach Herborn - das Finale

Es ist so weit, wir laufen heute die finale Etappe meines Westerwald-Steig-Etappenlaufs gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen. Vor uns liegen insgesamt 38 km und rund 800 zu überwindende Höhenmeter. Mit 12 Läufern, zwei Mountainbikern, zwei Versorgungsfahrzeugen und einem Hund steht die stärkste Gruppe des gesamten Laufs am Startpunkt in Rennerod. Unser Ziel ist das hessische Städtchen Herborn im Lahn-Dill-Kreis. 



Ich freue mich besonders, Rolf Zehnpfennig aus Köln im Westerwald willkommen heißen zu dürfen. Rolf ist Marathon-Spendenläufer und Gründer des Stiftungsfonds “In Childrens Eyes”.


Montag, 14. Juli 2014

Natürlich essen - Rezept 1: Glutenfreie Energieriegel selbst gemacht

14. Juli 2014: Glutenfrei, laktosefrei, nussfrei, vegan und einfach nur lecker

Wer Langstrecken läuft benötig unterwegs schnell verfügbare, lang anhaltende und hochwertige Energie. Mir persönlich schmecken die industriell gefertigten Riegel und Gels nicht so besonders. Zum einen sind die meisten laktosehaltig….und das ist bei mir gaaaaanz schlecht. Außerdem sind mir die Riegel viel zu süß und die Gels, naja…wer´s mag. Von beiden bekomme ich zudem unendlichen Durst.




Vor einiger Zeit bin ich schon auf die Riegel von Oat King und Chimpanzee umgestiegen. Die sind handgemacht, gluten- und laktosefrei und nicht zu süß. Mit Käse belegtes Vollkornbrot, Bananen und im Winter eine 0,5 l Thermoskanne mit Gemüsebrühe gehören bei langen Touren zusätzlich zu meiner Verpflegung.

Dienstag, 17. Juni 2014

Es ist da....das neue Race-Shirt

Race Shirt: Pünktlich zur 6 Etappe eingetroffen.  

....was soll ich da viel schreiben? Schaut euch das neue Team-Nanuk Race Shirt am besten selbst an.

Woher man so ein super geniales Shirt bekommt wollt ihr wissen?  Wie auch der Entwurf meines Logos stammt das Design von der Werbeagentur PAGE & PAPER aus Hachenburg.




Wer es live sehen will, kann uns am Donnerstag, den 19.06.2014 in Rennerod treffen. Wir starten mit 10 Läufern und einem Mountain-Biker um 10.00 Uhr zur finalen Etappe meines Westerwald-Steig-Etappenlaufs gegen Missbrauch. Ihr könnt auch gerne unterwegs dazukommen oder uns im Ziel willkommen heißen.

Treffpunkt 1:

35759 Driedorf-Waldaubach, Kreuzung: Aubachstr. (K82 Richtung B 414) / WW-Steig
Distanz: 12,0 km, Ankunft ca. 11.25 Uhr

Treffpunkt 2:

35767 Breitscheid, Kreuzung: Kirchstr. / Buchlindenweg (Friedhof)
Distanz: 9,4 km, Ankunft ca. 12,50 Uhr

Treffpunkt 3:

35745 Herborn-Uckersdorf, Kreuzung: Gartenstr. / Alte Hauptstr.
Distanz: 9,2 km, Ankunft ca. 14.15 Uhr

Ziel:

35745 Herborn, Marktplatz
Distanz: 7,1 km, Ankunft ca. 15.30 Uhr



Mittwoch, 4. Juni 2014

Westerwald-Steig-Etappenlauf: Bericht Etappe 5

29. Mai 2014: Von Freilingen nach Rennerod - zum Gedenken an Jasmin und Yvonne

Nach einer längeren Pause ist es endlich wieder so weit. Wir laufen heute erneut 40 Kilometer über den Westerwald-Steig. Seit dem Eröffnungslauf in Rheinbrohl ist mehr als ein Jahr vergangen. Diese vorletzte Etappe wird uns von Freilingen nach Rennerod führen. Uns heißt, ich habe diesmal, anders als bei der 4. Etappe wieder Freunde an meiner Seite, die mich begleiten.




Freitag, 30. Mai 2014

PAGE & PAPER unterstützt Team Nanuk

Hachenburg: Ein Logo für "Jörg läuft gegen Missbrauch"
 

Zum ersten Geburtstag von „Jörg läuft gegen Missbrauch“ gab es eine besondere Überraschung. Marc Wisser, Geschäftsführer der Hachenburger Werbeagentur PAGE & PAPER hat Nanuk und mich vergangenen Oktober während des Westerwald-Steig-Halbmarathons in Pottum am Wiesensee kennengelernt. Er war von dem Projekt sofort begeistert. Schließlich überraschte das Kreativ-Team mich mit der Idee das Projekt mit der Entwicklung eines eigenen Logos zu unterstützen. Vielen Dank Euch allen!

Stolz darf ich jetzt das neues Logo präsentieren.




Samstag, 24. Mai 2014

Der Blasius-Steig

04. Mai 2014: Trailrunning Erlebnis rund um die Dornburg

Panoramablick in Richtung Dorndorf

Der Blasius-Steig zählt zu den Strecken, die seit längerem auf meiner Wunschliste stehen und gelaufen werden wollen. Zumal dieser Wanderweg ja in der direkten Nachbarschaft liegt und der Teil durch den Thalheimer Wald zu meiner Hausrunde gehört. Ich habe den Blasius-Steig immer stiefmütterlich behandelt und hinten angestellt. Möglicherweise, weil ich mir sicher war, mein Laufrevier gut zu kennen und kein besonderes Highlight erwartet habe. Tja, da war ich absolut auf dem Holzweg. Ich hab nicht schlecht gestaunt, als ich mich endlich auf den Weg machte!

Sonntag, 27. April 2014

Laufen mit Kopflampe – welche ist die Richtige?


Mein Praxistest:  Discounter Lampe, Silva Trail-Runner II und Silva Runner 

Wer regelmäßig in der Dunkelheit zu Fuß unterwegs ist kann auf eine geeignete Beleuchtung kaum verzichten. Mit unseren Hunden bin ich jeden Abend 1-2 Stunden draußen – entweder zum Trainieren oder wir drehen die obligatorische Gassi-Runde.


Die SILVA Runner - Stolzer Preis aber jeden Cent wert!


Sonntag, 9. März 2014

Frühjahrsimpressionen

9. März 2014:  Die Natur erwacht 

Auf der heutigen Trainingsrunde mit Nanuk und Nico sind ein paar nette Fotos entstanden. Schaut sie euch an. Wenn das Wetter so bleibt und die Temperaturen weiter steigen werde ich Nanuk in die Sommerpause schicken und meine Runden allein drehen müssen.


   
hier geht es zu den Fotos....



Freitag, 21. Februar 2014

Team-Nanuk läuft auf den 1. Platz

15. + 16. Januar 2014: Das 33. internationale Schlittenhunderennen in Liebenscheid/Westerwald aus Canicrosser-Perspektive

Damit hatte ich nicht gerechnet! Als ich davon hörte, dass das diesjährige Schlittenhunderennen in Liebenscheid mangels Schnee als Wagenrennen ausgetragen wird und daher auch Läufer in der Rennklasse „Canicross“ starten dürfen, habe ich Nanuk und mich spontan angemeldet.



Mittwoch, 12. Februar 2014

Westerwald-Steig-Etappenlauf: Bericht Etappe 4


12. Januar 2014: Von Hachenburg nach Freilingen - Männer allein im Busch
 

Nachdem Nanuk mir bereits seit einer halben Stunde auf Schritt und Tritt folgt und mich ständig mit der Nase anstupst sitzt er jetzt voller Erwartung auf den heutigen Lauftag im Auto und wartet darauf dass es endlich losgeht.



Dienstag, 4. Februar 2014

Buchvorstellung: Der Pfarrer und die Detektive

Johannes Heibel (Hg.): Einblicke in innerkirchliche Abläufe bei sexuellem Missbrauch durch Kleriker
 

Der Pfarrer und die Detektive“ ist ein Tatsachenbericht. Er beleuchtet, wie die Kirche aber auch staatliche Einrichtungen mit Fällen von sexuellem Missbrauch an Kindern und Jugendlichen umgehen. Johannes Heibel und seine Co-Autoren haben in den vergangenen zwanzig Jahren die Fälle zweier Pfarrer verfolgt und darin involvierte Opfer und Zeugen, Insider, ausfindig gemacht und befragt. Dabei haben sie nicht nur mit den beteiligten Personen kommuniziert und Presse-Berichte zusammengetragen, sondern konnten zudem geheime Unterlagen sicherstellen, die das Vorgehen der Kirche, die Vertuschungs- und Einschüchterungsversuche, enthüllen. Während einer der beiden Pfarrer rechtskräftig verurteilt ist, läuft das Verfahren gegen den anderen noch immer: Bis heute warten die Opfer auf die Vollstreckung des internationalen Haftbefehls, der diesem Priester, der sich seit 2007 in Südafrika aufhält, droht. Bis heute leiden die Opfer und ihre Angehörigen, auch aber die, die sich mit aller Kraft für die Aufklärung dieser Vorfälle engagieren, Vorschläge für den nachhaltigen Umgang mit dem Thema sexueller Missbrauch durch Kleriker machen und dafür persönliche Angriffe in Kauf nehmen müssen.

Die Eltern eines Opfers, das sich zu einer Aussage bezüglich eines Missbrauchs durch einen Pfarrer durchgerungen hat, bekommen eines Tages Besuch von zwei Privatdetektiven. Einer der beiden sagt: „Wir möchten Ihren Sohn fragen, ob er noch zu seiner Aussage, die er im Prozess gegen Pfarrer W... gemacht hat, steht.“ Der Pfarrer hätte das gern geklärt, er brauche es „für seinen Seelenfrieden“.

Mit einem Grußwort des Theologen Dr. Wunibald Müller und Beiträgen u. a. von Pater Klaus Mertes SJ sowie Berichten Betroffener sexuellen Missbrauchs durch Kleriker.

Der 1955 in Siershahn/Westerwald geborene Herausgeber und Autor Johannes Heibel ist studierter Sozialpädagoge und als Jugendpfleger tätig. 1993 gründete er gemeinsam mit 26 weiteren Männern und Frauen die bundesweit aktive „Initiative gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen e.V.“, deren Vorsitzender er bis heute ist. Im Schlusskapitel von „Der Pfarrer und die Detektive“ kündigt Heibel an, mit Erscheinen des Buches im März 2014 aus der katholischen Kirche auszutreten.

Der Pfarrer und die Detektive
Einblicke in innerkirchliche Abläufe bei sexuellem Missbrauch durch Kleriker
352 Seiten, 13,5 x 21 cm, Klappenbroschur
ISBN 978-3-89502-373-6
16,90 € (D)
März 2014

Bestellungen bitte an:
Für Buchhandlungen und Veranstalter: Anja Schwarz, Horlemann Verlag, Heynstr. 28, 13187 Berlin, Tel.: +49-(0)30-49 30 76 39, info@horlemann-verlag.de
Für Journalisten: Katrin Ritte, Gneisenaustraße 85; 10961 Berlin, Tel.: 030 - 84 71 18 14; Fax: 030 - 84 71 18 11, ritte@kirchner-pr.de

Sonntag, 2. Februar 2014

Westerwald-Steig-Etappenlauf: Bericht Etappe 3


Jetzt endlich! Der Bericht zur dritten Etappe mit viiiiiieeeeeel Verspätung.

07. April 2013: Von Marienthal nach Hachenburg
 

Für die heutige Etappe haben sich einige Läufer aus der Region “Unterer Westerwald” angemeldet. Martin und Jens können mich leider nicht weiter begleiten. Dafür steht Matthias, ein Läufer aus meinem Ort, bereits in den Startlöchern als ich ihn abhole. Das anfänglich trübe Wetter verspricht die Fortsetzung des gestrigen Wetterdesasters zu werden. Aber, wenn “Engel” reisen…. mit jedem Kilometer den wir dem Startpunkt in Marienthal näher kommen wird der Himmel klarer. Nach und nach gewinnt die Sonne die Oberhand über den morgendlichen Dunst und steht uns beim Anziehen am Startpunkt wärmend zur Seite. Die Stimmung ist perfekt. Wir treffen fast zeitgleich mit den übrigen Läufern ein.

v.l.n.r. Detlef, Monty, Karin, Kerstin, Jörg & Nanuk, und Matthias