Donnerstag, 28. November 2013

Neuer Vorstand gewählt

Siershahn: Initiative gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen e.V.

Am Samstag, den 23.11.2013 haben die Mitglieder der Initiative gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen e.V. im Rahmen der Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Der erste Vorsitzende Johannes Heibel, Sabine Marx als stellvertretende Vorsitzende sowie Christel Best, Ruth Hössner und Uta Reich wurden in ihren Ämtern bestätigt und somit wiedergewählt. Die beiden neuen Vorstandsmitglieder Hans-Peter Cremer und Jörg Schimitzek wurden für die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Helga Bode und Bernd Verheyen gewählt.


v..l.n..r.: Christel Best, Hans-Peter Cremer (hintere Reihe), Ruth Hössner,
Sabine Marx 
(mitttere Reihe), Uta Reich, Johannes Heibel, Jörg Schimitzek

Jörg Schimitzek:
"Kurz nach meiner ersten Therapie 1995 habe ich Kontakt zur Initiative aufgenommen und Johannes Heibel kennen gelernt. Herr Heibel war zudem einer der ersten Menschen denen ich mich anvertraut habe. Dank seiner Hilfe fand ich damals den Mut meinen früheren Stiefvater wegen sexuellen Missbrauchs an mir anzuzeigen. Eine Mitgliedschaft im Verein habe ich seinerzeit jedoch abgelehnt da ich das Kapitel “sexueller Missbrauch” nach Erstattung der Strafanzeige ein für alle Mal für mich abschließen wollte.
Dies ist heute fast 20 Jahre her und mein Leben hat eine andere Geschichte geschrieben. Entgegen meiner damaligen Vorstellung von einem “Abschluss der Geschichte” haben mich die traumatischen Erlebnisse meiner Kindheit nie losgelassen.
Bei der Vorbereitung zu dem Projekt “LebensLauf” stand für mich sofort fest, dass ich mit den Spenden die ich erhalten werde, die Arbeit der Initiative unterstützen will und so nahm ich Ende 2012 zum zweiten Mal Kontakt mit Johannes Heibel auf.
Mein LebensLauf hat mir gezeigt, wie wichtig es ist, sich der eigenen Geschichte zu stellen anstatt sie zu verdrängen. Gleichermaßen wichtig ist, dass sich betroffene Menschen oder Angehörige in Vereinen wie der Initiative organisieren und gemeinsame Aktionen gegen Missbrauch initiieren. 2012 bin auch ich der Initiative als aktives Mitglied beigetreten und freue mich sehr über das Vertrauen der Vereinsmitglieder und der Wahl in den Vorstand."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen